Tom Jones. Geschichte eines Findlings

Titel: Tom Jones. Geschichte eines Findlings
Autor: Henry Fielding
Gelesen von: Hans Jochim Schmidt
Genre: ,
Minuten: 2718
ISBN13: 978-3-86352-386-2
Preis: 32,90 Euro

Inhalt: Henry Fieldings Roman „Tom Jones. Geschichte eines Findlings“ ist einer der ersten Romane der Weltliteratur, und zwar in des Wortes doppelter Bedeutung: zeitlich und hinsichtlich seines literarischen Ranges.

Der Funke Leben

Titel: Der Funke Leben
Autor: Erich Maria Remarque
Gelesen von: Oliver Dupont
Erscheinungstermin: 05.2023
Genre: , , , ,
Minuten: 827
ISBN13: 978-3-86352-600-9
Preis: Kiepenheuer & Witsch

Inhalt: Ein deutsches KZ in der Schlussphase des Krieges. Nur ein Funke Leben trennt die Insassen noch vom Tod. Doch mit den näher rückenden Alliierten keimt in den letzten Überlebenden wieder Hoffnung auf. Dieser Bericht aus einer grauenhaften Wirklichkeit ist eines der erschütterndsten, eindrücklichsten Werke Remarques.

Der Graf von Monte Christo

Titel: Der Graf von Monte Christo
Autor: Alexandre Dumas
Gelesen von: Karlheinz Gabor
Genre: ,
Minuten: 840
ISBN13: 978-3-86352-096-0

Inhalt: Edmond Dantès wird das Opfer einer Intrige im damaligen napoleonischen Frankreich. 14 Jahre verbringt er daraufhin unschuldig in Kerkerhaft, bevor ihm auf abenteuerliche Weise die Flucht gelingt. Während seiner Gefangenschaft hatte er sich mit dem Abbé Faria angefreundet, der ihm das Versteck eines großen Schatzes auf der Insel Monte Christo anvertraute. In Freiheit bringt Dantès diesen Schatz an sich und reist nun als Graf von Monte Christo zurück nach Paris. Dort beginnt er einen Rachefeldzug gegen die einstigen Verantwortlichen der Intrige…

Soll und Haben

Titel: Soll und Haben
Autor: Gustav Freytag
Gelesen von: Hans Jochim Schmidt
Genre: ,
Minuten: 2367
ISBN13: 978-3-86352-340-4
Preis: 32,90

Inhalt: Nach dem Tod seines Vaters beginnt der junge Anton Wohlfart eine Lehre im Büro des Kaufmanns Schröter in Breslau. Anton gelingt es schnell, durch ehrliche und fleißige Arbeit eine gute bürgerliche Existenz zu erreichen.

 

„Soll und Haben“ ist einer der meistgelesenen Romane des 19. Jahrhunderts. Gustav Freytag (1816–1895) gelang hier ein Meisterwerk des deutschsprachigen Bürgerlichen Realismus, das als Kritik an das Spekulantentum sowie des privilegierten Adels gesehen werden kann. Aus heutiger Sicht ist negativ zu bemerken, dass Freytag antisemitische und antislawische Klischees bedient.

Mit „Soll und Haben“ begründete Freytags seinen literarischen Ruhm. Der Roman wurde in fast alle europäischen Sprachen und bereits 1857 ins Englische übersetzt.

 

Der Mann, der König sein wollte

Titel: Der Mann, der König sein wollte
Autor: Rudyard Kipling
Gelesen von: Jan Koester
Genre:
Minuten: 103
ISBN13: 978-3-86352-388-6
Preis: 10,- Euro

Inhalt: Zwei ehemalige Angehörige der Britischen Armee reisen in das afghanische Kafiristan. Die beiden Abenteurer wollen dort mit Hilfe von Waffenlieferungen einen heimischen Stammesfürsten stürzen und selbst die Herrschaft übernehmen. Zunächst gelingt das Vorhaben, aber dann führt der zunehmende Größenwahn in die Tragödie.

 

Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor

Titel: Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor
Autor: Steffen Schroeder
Gelesen von: Steffen Schroeder
Erscheinungstermin: 16.08.2022
Genre: , , , ,
Minuten: 582
ISBN13: 978-3-86352-560-6
Preis: Rowohlt

Inhalt: Oktober 1944. Mit sechsundachtzig Jahren steht Max Planck vor der schwersten Aufgabe seines Lebens. Der Nobelpreisträger soll ein «Bekenntnis zum Führer» verfassen. Viel hängt daran, denn Plancks geliebter Sohn Erwin, der am Hitler-Attentat vom 20. Juli beteiligt war, sitzt im Todestrakt von Tegel. Planck denkt zurück an frohe Tage und die dunkle Zeitenwende. Gefährten sind im Exil, vor allem vermisst er Albert Einstein. Der forscht in Amerika und widmet sich vielem, besonders den Frauen, allerdings gar nicht seinem Sohn Eduard, der in der Zürcher Heilanstalt Burghölzli mit seinen inneren Dämonen und dem fernen Vater ringt. Max Planck schreibt mit der Schwiegertochter Nelly Gnadengesuche für Erwin; dieser entdeckt die Weite des Daseins in einer Gefängniszelle. In der Berliner Reichskanzlei träumt Adolf Hitler vor einem Gemälde. Und Eduard Einstein erkennt, was die Welt im Innersten zusammenhält, während sein genialer Vater das Doppelspiel seiner russischen Geliebten nicht einmal ahnt.

Steffen Schroeder erzählt von der Freundschaft zwischen Max Planck und Albert Einstein, vom Verhältnis berühmter Väter zu ihren Söhnen, von der Liebe in aufgewühlten Zeiten. Und davon, wie die Musik von Johannes Brahms alles miteinander verbindet.